Hessische Top-Schwimmerinnen ausgezeichnet

Zu den Top-Schwimmerinnen, die in Frankfurt ausgezeichnet wurden, gehörten (v.l.) Rianne Rose (TVD) und Anna Elendt (DSW Darmstadt).

Schwimmen Sommerfest mit Sportlerehrungen

Bereits zum 15. Mal war der Hessische Schwimm-Verband bei strahlendem Sonnenschein im Innenhof des Landessportbundes Hessen in Frankfurt Ausrichter seines traditionellen Sommerfestes. Erstmals begrüßte der im Vorjahr neu gewählte HSV Präsident Michael Scragg (Großkrotzenburg) die zu ehrenden Sportler und Gäste. Dabei auch die DSV Ehrenvorsitzende Dr. Christa Thiel (Wiesbaden). Der ebenfalls im Vorjahr neu gewählte HSV Vizepräsident Manuel Martin (Eschborn) hatte zusammen mit den Mitarbeitern der Geschäftsstelle die Erfolge der letzten Saison zusammengestellt und moderierte die Sportlerehrung kurzweilig. Die Geehrten wurden in diesem Jahr mit Gutscheinen belohnt. Aufgrund von Urlaub, Trainingsmaßnahmen oder Wettkämpfen konnten leider nicht alle Sportler vor Ort sein. Stellvertretend für die vielen nationalen und internationalen Erfolge war Anna Elendt (DSW Darmstadt) bei der Ehrung. Die Liste der Erfolge der Achtzehnjährigen war lang, von Deutscher Meisterin über 100 m Brust bis hin zu ihrem siebten Platz bei ihrem WM-Debüt über 50 m Brust im Juli in Gwangju (Südkorea). Bereits im dritten Jahr in Folge wurde Rianne Rose (TV Dillenburg) vom HSV geehrt. Die 14-Jährige erhielt die Ehrung in diesem Jahr unter anderem für den Titelgewinn über 50 m Freistil bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin. Zuvor wurde Rianne im Rahmen einer Präsentation im Beisein von Trainer Ralf Hermann und Riannes Vater Andreas von der hessischen Landestrainerin Shila Sheth (Wiesbaden) als neues Mitglied im HSV Perspektivteam, zudem auch Anna Elendt gehört, aufgenommen.