14. Hessentitel in Folge für Kaja Marie Jung

image

Ihren 14. Hessentitel in Folge konnte Kaja Marie Jung für den TV 1843 Dillenburg bei den diesjährigen Hessischen Meisterschaften im Mehrkampf einfahren. Nachdem sie durch ihre Ausbildung derzeit keine Möglichkeiten für das Turntraining hatte, startete sie in diesem Jahr im ‘Leichtatlethischen Fünfkampf’, statt, wie in den Vorjahren, im Deutschen Sechskampf. Ihr Ziel war eigentlich gewesen ‘nur’ die Qualifikationspunktzahl für die Deutschen Meisterschaften zu schaffen, doch kam die 19 jährige immer besser in den Wettkampf, war Beste im Kugelstoßen und beim Schleuderballwurf und wurde schließlich vom Ehrgeiz gepackt. Beim abschließenden 1000m Lauf durfte sie ihre stärkste, laufstarke Konkurrentin nicht zu weit davon ziehen lassen, was Kaja, trotz der Hitze, die ihr zu schaffen machte, nicht zuließ. Sehr groß war ihre Freude, als der Sieg feststand, ein Erfolg, auf den sie in diesem Jahr zunächst nicht zu hoffen gewagt hatte!

Auch Sophie Bernhardt und Marie Welsch waren in Sulzbach an den Start gegangen. Sophie, die auch schonmal als Leistungsschwimmerin im TVD aktiv war, hatte sich an den Jahn Wettkampf (2 Geräte Turnen, zwei Leichtatlethik und 50m Schwimmen und Turmspringen) herangewagt. Beim Turnen zählte sie zu den besten Starterinnen, zeigte eine der besten Bodenübungen mit Schraubensalto in der Abgangsbahn und turnte ihre Barrenübung ohne Pause oder größere Fehler durch. Im Freibad holte Sophie auf 50m Kraul die sogar die Bestzeit, hier zeigte sich dass die in der Schwimmabteilung erworbenen Grundlagen noch abrufbar waren. Beim Kugelstoßen und Kunstspringen ‘zahlte sie noch Lehrgeld’. Beim 100m Lauf konnte sie prima mithalten. Insgesamt erreichte sie einen guten Rang 5.

Marie Welsch trat in die Fußstapfen von Kaja und startete im Deutschen Sechskampf, bei dem sie an Sprung, Barren, Boden in der Turnhalle und beim Kugelstoßen, 100m Lauf und Weitsprung auf dem Sportplatz antrat. Beim Turnen hatte sie einen tollen Start und konnte ihren Tzukahara am Sprungtisch stehen. Auch Barren und Boden verliefen prima, so dass sie als Mitfavoritin in die leichtatlethischen Disziplinen einstieg. Beim 100m Lauf war sie ebenfalls bei den Besten, doch beim Kugelstoßen kam sie noch nicht an ihre Trainingswerte heran. Dennoch hätte es für einen Medaillenrang genügen können, doch musste die Riege sehr lange auf den Weitsprung warten. Leider kam Marie mit dem Anlauf nicht hin und trat bei allen Versuchen über. Dass dennoch Platz sieben heraussprang beweist das große  Potential der Landesliga 1 Turnerin.

D.Weckert