13-jährige Rianne Rose Hessenmeisterin über 200 m Freistil

Die erfolgreichen Schwimmer des TV D v.l.n.r.: Maximilian Skalski, Alicia-Theres Keßler, Jennifer-Nicole Faruga, Lena Beckering, Rianne Rose, Olympia Teilnehmerin Sarah Köhler und TVD Trainer Ralf Hermann

Hessische Meisterschaften in Baunatal

Im Sportbad im Aquapark in Baunatal wur­den am Wochen­ende die hes­si­schen Meister auf der 25-m-Bahn ermit­telt. Für die Jahr­gänge 2005 bis 1999 weib­lich sowie 2003 bis 1999 männ­lich ging es zudem auch um die Jahr­gangs­ti­tel. 42 Ver­eine und Start­ge­mein­schaf­ten hat­ten für ihre 353 Sport­ler 1601 Einzel- und 73 Staffelmeldungen abge­ge­ben. 39 Einzelmeldungen davon ent­fie­len auf die sechs Aktive des TV Dillenburg. Welchen Stellenwert die Titelkämpfe haben, zeigt die Teilnahme von Sarah Köhler, Jan-Philipp Glania (beide SG Frankfurt), Nina Kost (DSW Darmstadt) und Jenny Mensing (SC Wiesbaden). Die vier hessischen Top-Schwimmer sind unter anderem deutsche Rekordhalter und Olympiateilnehmer.

Rianne Rose setzte die unendliche Geschichte ihrer tollen Erfolge fort. Die 13-Jährige wurde über 200 m Freistil offene hessische Meisterin. In der offenen Klasse stand sie zudem über 50 m Freistil und 100 m Freistil zweimal im Finale, das auf den 50 und 100 m Strecken ausgetragen wurde. Auf den längeren Strecken wurden die Zeiten aus den Läufen, in denen es um die Jahrgangstitel ging, zur Ermittlung der Landesmeister herangezogen.

Zweimal landete Rianne Rose in diesem Bereich auf dem Treppchen. Sie erreichte den zweiten Platz über 1500 m Freistil und wurde Dritte über 400 sowie 800 m Freistil, wo die Olympiateilnehmerin und deutsche Rekordhalterin Sarah Köhler (SG Frankfurt) gewann.

Dass der Wettbewerb um die Jahrgangstitel fast zu Rianne-Rose-Festspielen wurde, wird durch den Gewinn von acht Goldenen in ihrer Altersklasse unterstrichen. Insgesamt sammelte sie 13-mal Edelmetall.

Aber nicht nur die Platzierungen waren spitze. Über 100 und 200 m Freistil qualifizierte sich die TVD-lerin für die „Deutschen“ auf der 25-m-Bahn, die vom 13. bis 16. Dezember in Berlin in der offenen Klasse ausgetragen werden. Die guten Leistungen von Rianne Rose belohnte die hessische Landestrainer Shila Sheth (Wiesbaden) mit der Einladung zum Dreiländerkampf Bayern/Österreich/Hessen am 8. und 9. Dezember in Rüsselsheim.

Erstmals gewann Lena Beckering am Samstag eine Medaille bei Hessenmeisterschaften, als sie über 200 m Freistil als Dritte anschlug. Am Sonntag, im letzten Wettkampf der Veranstaltung, setzte sie noch einen drauf. Über 400 m Freistil schaffte die Manderbacherin die große Überraschung und gewann nach einem kämpferisch großartigen Rennen mit neuer Bestzeit von 4:40,33. Trainer Ralf Hermann hatte vor dem Rennen der Vierzehnjährigen schon einiges zugetraut. Sein Schützling hatte das Rennen nicht so schnell begonnen und lag nach der Hälfte noch auf Platz sechs. Da die Juliane-von-Stolberg-Schülerin aber die zweite Hälfte genau so schnell wie die ersten 200 m schwamm, hatte sie im Ziel 1,2 Sekunden Vorsprung vor der Zweitplatzierten Sophie Herbstdorf (SG Weiterstadt). Pech hatte Lena Beckering über die langen Strecken, die nur offen ausgetragen wurden. Über 1500 m wurde sie Fünfte und noch ärgerlicher war der ungeliebte vierte Platz über 800 m Freistil in neuer Bestzeit von 9:31,52, als sie zusammen mit Sarah Köhler im Lauf war.

Nach seiner Magenentzündung während des Herbstlehrgangs des Hessischen Schwimmverbandes in Frankfurt und zehntägigem Krankenhausaufenthalt waren die „Hessischen“ der erste Wettkampf von Maximilian Skalski. Trainer Ralf Hermann wollte, dass sein Schützling die Chance wahrte, sich für den Drei-Länderkampf zu qualifizieren. Dies gelang dem Zehnhausener auch mit drei zweiten Plätzen über die drei Bruststrecken und zwei dritten Plätzen über 100 m und 200 m Lagen. Über 50 m Brust blieb der 16-Jährige erstmals unter 31 Sekunden und über 100 m Lagen unter 1:03 Minute.

Jennifer-Nicole Faruga und Alicia Theres Kessler waren auf den kurzen Sprintstrecken gemeldet. Während es für Jenny die letzten Jahrgangsmeisterschaften waren, ging Alicia in Baunatal erstmals bei den älteren Jahrgängen an den Start. Jenny wird dann im nächsten Jahr bei den Altersklassen starten und gewann in Baunatal zum Abschluss noch eine Bronzemedaille in der Juniorenwertung (Jahrgang 2000/99) über 100 m Rücken. Alicia hatte mit Platz sieben über 50 m Schmetterling ihr bestes Ergebnis im stark besetzten Jahrgang 2005.

Thomas Markl musste krankheitsbedingt die Meisterschaften in Baunatal absagen.