Medaillensatz für Maximilian Skalski

 

Hessenmeisterschaften und hessische Jahrgangsmeisterschaften

Die hessischen Meisterschaften und hessischen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen der Jahrgänge 1998 bis 2004 weiblich und 1998 bis 2002 männlich standen auf der 25-m-Bahn im Sportbad Ziehers in Fulda auf dem Programm. Zu den Kurzbahntitelkämpfen hatten 48 Ver­eine und Start­ge­mein­schaf­ten für ihre 423 Sport­ler 2175 Einzelmel­dun­gen und 99 Staffelmeldungen abge­ge­ben. 32 Einzel- und 2 Staffelmeldungen davon ent­fie­len auf die sechs Aktive des TV Dillenburg. Das Team aus dem Aquarena traf dabei unter anderem auf die Top-Akteure und Olympiateilnehmer Jan-Philipp Glania (SG Frankfurt), Marco Koch (DSW Darmstadt) und Jenny Mensing (SC Wiesbaden).

Einen kompletten Medaillensatz brachte Maximilian Skalski mit nach Hause. Gold gab es über 200 m Brust, 200 und 400 m Lagen. Rang zwei belegte der Schützling von Trainer Ralf Hermann über 100 m Brust und 100 m Lagen. Dazu kam noch ein dritter Platz über 50 m Brust. Herausragend seine Zeit über 100 m Brust, als er in 1:08,39 anschlug und erstmals unter 1:10 Minuten blieb.

Bei allen Starts erreichte der TVD-ler neue Bestzeiten. Maximilian Skalski hofft jetzt auf eine Nominierung durch die hessische Landestrainerin Shila Sheth für den Länderkampf Hessen-Bayern-Österreich vom 15. bis 17. Dezember in Klagenfurt.

Erna Freischlad und Lena Beckering mussten bis zum letzten Wettkampf warten, ehe sie eine Platzierung auf dem Treppchen erreichten. Über 400 m Freistil schlugen sie jeweils als Drittschnellste ihrer Altersklasse an. Beide waren auch über die langen Strecken 800 m und 1500 m Freistil am Start. Lena belegte dabei über 1500 m Freistil in der offenen Wertung den ungeliebten vierten Platz.

Maximilian Wolf und Jennifer-Nicole Faruga waren auf den kurzen Sprintstrecken gemeldet. Über 100 m Brust in 1:09,68 blieb Maximilian Wolf erstmals unter 1:10 Minuten und hatte über diese Strecke mit Rang vier seine beste Platzierung. Jennifer-Nicole Faruga musste in der Juniorenwertung, wo die dem Jahrgang 1999 angehörende Dillenburgerin auf Konkurrenz des Jahrgangs 1998 traf, an den Start gehen und hatte über 50 m Rücke, wo sie Fünfte wurde, ihre beste Platzierung.

Leon Stark hat im Sommer die Schule beendet und macht eine Lehre bei der Firma Weber wodurch er im Training kürzer treten muss. Für die „Hessischen“ hatte sich der 16-Jährige über 50, 100 und 200 m Brust qualifiziert. Auf den beiden längeren Brustrecken wurde er jeweils Siebter und durfte sich über zwei Top-Ten-Platzierungen freuen. Den Abschluss bildeten an beiden Tagen die 4 x 50 m Lagen- beziehungsweise Freistilstaffeln (gemischt), wo die Dillenburger gegen die Top-Teams keine Chance auf eine vordere Platzierung hatten.