37. Dillenburger Oranierschwimmfest

Abteilungsleiter Ralf Hermann und Bürgermeister Michael Lotz waren die ersten Gratulanten für Erna Freischlad die sich über 800m und 1500m Freistil für die Deutschen qualifizieren konnte.

 

Schwimmsport der Extraklasse wurde bei der 37. Auflage des Dillenburger Oranierschwimmfestes von Freitag bis Sonntag im Hallenbad „Aquarena“ geboten. Insgesamt gingen 460 Teilnehmer aus 50 Vereinen aus dem gesamten Bundesgebiet zu 2419 Starts ins Wasser. Besonders die Gastgeber präsentierten sich in exzellenter Form. Hinter der SG Frankfurt (62 Siege/46 zweite und 36 dritte Plätze) sowie dem SV Wiesbaden (31/23/18) wurde der TVD Dritter, wobei er 31mal Gold, 14mal Silber und 11mal Bronze gewann.

Eröffnet wurden die Wettkämpfe von Dillenburgs Stadtoberhaupt Michael Lotz und dem Sportkreis-Vorsitzendem Eberhard Göbel. Beide ließen es sich nicht nehmen auch einige Siegerehrungen durchzuführen. Die Ehrenpreise für die punktbesten Leistungen in den Jahrgängen wurden von Landrat Wolfgang Schuster überreicht, der an die Schwimmer in diesem Bereich 20 Gold-, 20 Silber- und 20 Bronzepokale übergab. Cupgewinner aus den Reihen des TVD wurden Rianne Rose, Chiara Klein, Erna Freischlad, Lasse Alexander Klein und Josia Daub. Rang zwei in diesem Bereich ging an Silas Klein.

Kurz nach den Osterferien war es ein geeigneter Termin noch Pflichtzeiten für Landesmeisterschaften, regionale Titelkämpfe und deutsche Meisterschaften zu schwimmen und eine Formüberprüfung vorzunehmen. Dies wurde von Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet genutzt. Besonders angetan waren die Gäste, dass erstmals die langen Strecken (800 und 1500 m Freistil) angeboten wurden. Alle waren dabei voll des Lobes für die guten Bedingungen im Aquarena und die glänzende Organisation durch den TV Dillenburg mit dem Abteilungsleiter Ralf Hermann an der Spitze.

Zu den erfreulichsten Leistungen der Dillenburger gehörte das Abschneiden von Erna Freischlad. Ihr gelang es auf den Freistilstrecken sich nochmals zu steigern und hat derzeit einen Platz unter den besten 30 zur Teilnahme an den deutschen Meisterschaften sicher. Auch Lena Beckering hat gute Chancen in diesem Bereich dabei zu sein.

Nicht nur für die Dillenburger war es ein letzter Test für die süddeutschen Meisterschaften, die am kommenden Wochenende in Sindelfingen und Ingolstadt auf dem Programm stehen. Für Annika und Johannes Gruber war es eine Leistungsüberprüfung für die deutschen Altersklassenmeisterschaften, die ebenfalls am kommenden Wochenende ausgetragen werden und wo Wetzlar als Gastgeber fungiert.

„Ich bin mit den Zeiten und den Platzierungen voll und ganz zufrieden“, freute sich Rianne Rose, die zu den erfolgreichsten Dillenburgerinnen gehörte und auch in älteren Klassen durchaus in der Spitzengruppe dabei war. Für Chiara Klein war es einer der letzten Wettkämpfe für den TVD. Sie wechselt auf ein Internat in Potsdam und hofft hier ihren Weg an die Spitze des Schwimmsportes fortzusetzen.

Pflichtzeiten für die Hessenmeisterschaften unterboten Alicia Theres Keßler (200 m Rücken, die somit im Dreikampf Rücken dabei ist), Noah Ben Tielmann (100 m Schmetterling und hat somit das Startrecht über den Dreikampf im Schmetterlingsschwimmen) sowie Frieda Freischlad, die ihr Ticket zu den Landesmeisterschaften über 100 Rücken löste.

Besonders erfreut war Trainer Ralf Hermann über den Auftritt von Maximilian Skalski. Der Schwimmer fehlte seit November aufgrund einer schweren Rückenverletzung. Dass mit ihm wieder zu rechnen ist, zeigen seine drei ersten Plätze. Noah Daub feierte am Wochenende seine Premiere und damit sind gleich vier Kinder der Familie Daub in der Schwimmabteilung.